Torfstich und Grasmahd (Dr. Sautmann S. 3)

 

Neben dem Torfstich war auch die Arbeit als Grasmäher in den Niederlanden möglich. „Die zum Grasmähen gehen ohngefähr medio May von Haus und kommen Ende July zurück. Diese können, wenn die Arbeit gut geht, täglich 2 Gulden und darüber auch ohne Kost verdienen; es bleiben nach Abzug der Reisen, Sonn- und Feiertage 48 Arbeitstage „. Netto ließen sich so etwa 21 Taler mit nach Hause schaffen. Die Bedeutung des Hollandganges wird im Vergleich Versmold wären im selben Zeitraum nur rund 9 Taler Verdienst möglich gewesen. Kein Wunder also, dass sich Jahr für Jahr einige Versmolder den Strapazen des Hollandganges unterzogen.

So überlebenswichtig die Einkünfte aus dem Hollandgang auch waren, so stieß die Sache beim sparsamen Versmolder Kämmerer dennoch auf Kritik: „Zudem lernt mancher dort eine Lebensweise besonders in vielen Essen und Trinken, welches eine natürliche Folge des dortigen Clima und der vielen sauren Arbeit ist, welche ohne Nachtheil in der Heymath nicht fortgesetzt werden darf Was übrigens die Abwesenheit des Haus Vaters von seiner Familie in der Regel für Nachtheile bringt, wird jedem der selbst Familie hat, zur genüge bekannt seyn“. Trotz aller Kritik: Zu ersetzen war die Arbeitsmigration nicht. Denn Westfalen konnte seine eigene Bevölkerung nicht ernähren. So setzte sich der Hollandgang auch in den folgenden Jahren fort, allerdings nur zögerlich.

Denn in der nachnapoleonischen Ära konsolidierte sich das niederländische Wirtschaftswachstum auf eher niedrigem Niveau. Weite Teile des Überseehandels lagen mittlerweile in britischer Hand. Zudem sorgte ein stabiles Bevölkerungswachstum in den Niederlanden für eine rege Arbeitsplatznachfrage, so dass sich der Bedarf nach Gastarbeitern stetig verringerte. Für die unterbäuerlichen Schichten hat-te der Rückgang an Arbeitsgelegenheit in den Niederlanden eine fundamentale Konsequenz. Denn in dem Maße, in dem die Gelegenheiten zur temporären Arbeitsmigration abnahmen, geriet die Perspektive einer dauerhaften Auswanderung in die USA ins Blickfeld.