Stimmen anderer Autoren

 

Zu dieser Veröffentlichung hat der weit über das Emsland hinaus bekannte Journalist nicht nur das Vorwort geschrieben, sondern jeweils die Oberthemen mit einem umfangreichen Kommentar in seiner besonderen Art versehen:

 

  • Emsland – Was ist das eigentlich: Wie eine Region sich findet oder erfindet
  • Die verwundete Generation : Das Nazireich und seine Wirkungen – Vergessen, verschweigen, aufarbeiten
  • Das Heuerlingswesen und sein gutes Ende: Not macht erfinderisch
  • Die Rolle der Frau: Das unterschätzte Geschlecht
  • Halb voll oder halb leer? Kirche im Emsland im 20. Jahrhundert

Außerdem stellte Theo Mönch – Tegeder den bisher unveröffentlichen Text seiner Tante – der bekannten Emslandichterin Maria Mönch-Tegeder  – Das Kriegsende in Meppen und Mehringen zur Verfügung.

image (1)

image (2)

image (3)

 

Heinz Jakobs

ist gebürtiger Dalumer (Altkreis Meppen) und unterrichtete als Gymnasiallehrer

  • am Windthorstgymnasium in Meppen
  • sowie als Oberstudienrat am Gymnasium Georgianum in Lingen in den Fächern Geschichte und Deutsch.

Neben den Studien über Knapp Gerd verfasste er weitere Bücher über emsländische Geschichte:

  • „Fennas Butze – Erzählerische Beschreibung einer vergangenen Welt“ (Verlag R.van Acken GmbH),
  • “Eine Granne im Auge”
  • „Das nördliche Emsland von 1795–1910“,
  • „Das nördliche Emsland unter Münsters Hoheit – Lebenswelten zwischen 1400–1680“ und
  • „Das nördliche Emsland unter Münsters Hoheit – Lebenswelten zwischen 1680–1795 (alle im Burgtor-Verlag Lingen erschienen)Jak 1