Auswandererfamilie zur Borg

Helene Margarethe zur Borg, Tochter des Lehrers Hermann Gerhard zur Borg in Borg, heiratete am 17. August 1826 den Heuermann Heinrich Schierding.

Sie lebten in einem Heuerhaus des Hofes Siemermann in Langen, Kirchspiel Badbergen. Dem Ehepaar wurden zwei Söhne geboren:

Johann Hermann * 25. Juli 1828,       Johann Hermann Heinrich * 12. Oktober 1833

Der ältere Sohn Hermann wanderte im Jahre 1847 nach Petersburg in Illinois aus. Die Eltern und der jüngere Bruder folgten ihm im Jahre 1848.

                           

        Die erfolgreiche Heuerlingsfamilie Schierding in Petersburg/IllinoisFotos Schierding 1

Das Foto dokumentiert den Besuch von Gerhard zur Borg (zweite von links), Lehrer in Bad Rothenfelde bei seinen ausgewanderten Verwandten und seinem Vetter Heinrich Schierding (später Henry Schirding, rechts) in Petersburg. Menard County Illinois, USA im Jahre 1901

Hier nun sein Originalbericht dazu:

Meine Tante Helene Margarethe heiratete einen Schirding, mit dem sie im Heuerhause des Hofbesitzers Siemermann in Langen wohnten und zwei Söhne hatten, Hermann und Heinrich Schirding. 1848 wanderte sie mit ihrem Mann und beiden Söhnen nach Amerika US. Illinois aus und ließen sich in Petersburg nieder. Hier haben sie sich durch Fleiß und saure Arbeit bedeutende Güter erworben.

1901, wo die Eltern und der Sohn Hermann gestorben waren, kam Heinrich Schirding herüber. Er war verheiratet mit einer Tochter des Hofbesitzers Behmann aus Lechterke, die ebenfalls nach Amerika ausgewandert war. 1901 lebte noch sein Sohn Harry, welcher eine Nance geheiratet hatte, die ihm eine Tochter Hatty gebar und starb. Vetter Heinrich Schirding suchte mich zu veranlassen, mit nach Petersburg, Illinois zu reisen, wo wir Anfang September  ankamen und ich am 5. Dezember die Heimreise wieder antrat.

Neben verschiedenen Kaufhäusern und eigener Wohnung in der Stadt, besaß er noch zwei große Farmen außerhalb von a) 348,30 ha b) 285,93 ha, worauf 4 Pächter die 2/5 der Erndte als Pacht zahlen und etwa 250 – 300 Ochsen beaufsichtigen müssen. Die Ochsen werden zuletzt mit Mais fettgefüttert. Was 300 Ochsen an Futterabfall übrig lassen, davon werden noch 450 Schweine beizu gemästet.

Zwischendurch laufen auf den Farmen noch etwa 2.000 Hühner und anderes Federvieh umher.

[Nach neueren Informationen gehörten die Ochsen dem Verpächter Schirding, die Schweine und das Geflügel den Pächtern.] 36 Pferde finden auf den Farmen Beschäftigung. Den weiteren Viehbestand, Milchkühe, Maulesel, Schafe und Ziegen habe ich nicht gezählt, weil er nicht bedeutend war.

Die fetten Ochsen werden Waggon-Callot von 15-19 Stückweise nach Chicago geschickt und dort an die großen Schlachtereien verkauft. Die Schweine wurden ebenso, 25-30 Stück der Wagon, verschickt und verkauft. Sämtliche Tiere eines Waggon wurden pfundweise von den Schlachtern aufgeboten und wenn der Verkäufer befriedigt war, sämtliche Tiere eines Waggon auf die große Wage getrieben, das Gewicht notiert und der Preis an der Bank gutgeschrieben.

Ergänzende Informationen, die jetzt im Jahre 2013 nach Wiederbelebung der mittlerweile entfernteren Verwandschaft zur Verfügung stehen:

Im Jahre 1849 kaufte die Familie Schirding für 600 Dollar 80 acres Farmland von William J. Sprouce und seiner Frau Martha. Der Kauf ist belegt durch vorliegende Kopien des Kaufvertrages und der Eintragung in das Katasterbuch.

In der Zeitung Petersburg Democrat vom 28. Januar 1888 wird in einem Artikel über den erfolgreichen Henry Schirding berichtet [hier nur in Stichworten]:

  • Im Jahre 1882 zahlte die Familie das letzte Darlehen in Höhe von 12.000 Dollar zurück.
    Die Zinsen betrugen zu der Zeit 10 %.
  • Ihr Grundbesitz war mittlerweile auf 740 acres angewachsen.
  • Zur Zeit übte Henry Schirding seine 2. Amtszeit als County – Commissioner aus (Landrat).

 

 

 

 

 

Aus weiteren historischen Quellen des Menard County ist zu sehen:

  • 1890 kaufte Henry Schirding das damalige „Broadgauge Store“. Ein Kaufhaus mit drei separaten Geschäften und vermietete es.
  • Fotos Schierding 2

1892 kaufte er eine Stadtvilla von einem Zweig der Familie Wernsing, die nach Kalifornien verzog. In diesem Haus auf einem Hügel mitten in der Stadt Petersburg wohnte die Familie, als ihr Vetter Gerhard zur Borg sie 1901 besuchte.

Fotos Schierding

  • 1904 gründete Henry Schirding mit seinem Sohn Harry die Schirding State Bank. Das zur Gründung eingebrachte Grundkapital betrug 100.000 Dollar. Das Bankhaus hat die Weltwirtschaftskrise 1930 unbeschadet überstanden. Die Familie Schirding ist auch heute noch nach einer Fusion 1948 und Umbenennung in National Bank of Petersburg im Vorstand vertreten.