Die Borkumer stellten die Kapitäne… 1

… und die niederländischen Reeder die Schiffe!

Die norddeutschen Heuerleute bildeten die Besatzung!

In diesem Buch sind die Hintergründe erläutert:

teerling

Warum waren so viele Heuerleute (vor allem aus dem Oldenburger Münsterland)

als Walfänger unterwegs?

„Die Jagd auf den Wal war äußerst lohnend.

Schon in einem Jahr konnte ein Schiff die Kosten für seinen Bau und seine Ausrüstung wieder einfahren.

Kein Wunder, daß ein Wettlauf aller europäischen Nationen in die Fanggebiete einsetzte. Die arktischen Gewässer wurden zu den „Goldminen des Nordens“.

In dieser Zeit konnte man die Wale in Menge und Überfluss in den Baien (Buchten) Jan Mayens und Spitzbergens erbeuten, sie an das Land bugsieren, um sie dort abzuspecken und die Baden herauszuschlagen.

Die „Baienfischerei“ war eine Zeit, daß „man nicht allein an den Fisch hinrudern konnte, sondern auch, wenn er geschossen war, vielmals die anderen Fische wegscheuen oder mit dem Riemen auf den Leib schlagen und aus dem Wege jagen mußte, damit man dem festgemachtem Fisch beikommen konnte.

Es war sodann nichts seltsames, dass an einem Ort viele Fische, weil sie einfältig waren, gefangen wurden“.